Thailand Sehenswürdigkeiten

Nur der Strände wegen nach Thailand zu kommen ist ein Fehler. Wer die ganze Zeit nur faul an der Strandbar hockt, dem erschließt sich die volle Exotik dieses faszinierenden Landes nicht wirklich. Sehr abwechslungsreich ist Thailand im Norden - zumindest eine Woche sollte man den wichtigsten Thailand Sehenswürdigkeiten abseits der Strände widmen, die da sind: Kultur und Natur - Tempelanlagen von unglaublicher Schönheit und dichter Urwald. Verschiedene ethnische Minderheiten stellen weitere bunte Facetten im vielfältigen Norden dar.

River Kwai

Zwar liegt diese Attraktion nicht am direkten Weg in den Norden, aber der kleine Abstecher in Richtung Westen lohnt sich allemal. Nicht wegen der Brücke - die ihren Bekanntheitsgrad einem Hollywoodfilm der Nachkriegszeit verdankt, der mangels guter Hotels damals ersatzweise auf Sri Lanka gedreht wurde -, sondern der Landschaft wegen. Diese erschließt sich Ihnen am besten auf einer Zugs- oder Bootsfahrt oder einer Wanderung durch den Sai-Yok-Nationalpark, rund eine Autostunde nördlich von Kanchanaburi.

Wasserfall in dem Sai-Yok-Nationalpark, Thailand
Wasserfall in dem Sai-Yok-Nationalpark

Sukhothai

Von der ersten Hauptstadt Thailands sind heute nur mehr Tempelreste übrig. Die sind allerdings sehr beeindruckend. Sitzende und stehende Buddhas, umgeben von glockenförmigen Stupas in einem liebevoll gepflegten Park mit schattenspendenden Bäumen, bunten Blütenhecken und pittoresken Teichen. Der historische Park, der auch in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen wurde, gehört zu den bedeutendsten und schönsten Sehenswürdigkeiten Südostasiens.

Thailandssehenswürdigkeit: Historischer Park in Sukhothai
Historischer Park in Sukhothai

Thailandtipps: Vor dem Eingang zum historischen Park in Sukhothai gibt es Fahrräder zu mieten. Greifen Sie zu - die Distanzen sind weit, aber die Wege flach.

Die kleine Stadt Kamphaeng Phet liegt rund 80 Kilometer von Sukhothai entfernt und hat ebenfalls sehr interessante Ruinen aus der "goldenen Zeit" Thailands aufzuweisen. Zudem ist Kamphaeng Phet eine typische thailändische Kleinstadt, die kaum fremde Besucher zu Gesicht bekommt. Die Atmosphäre (Tipp: Besuchen Sie den Nachtmarkt, rund zehn Gehminuten vom Phet Hotel in Richtung Fluss entfernt) ist sehr entspannt und angenehm - an einem Ort wie diesem kriegt der europäische Reisende vom echten Leben der Thai vielleicht am ehesten etwas mit. Übernachten können Sie im Phet Hotel (einfach, aber sauer).

Ruinen in Kamphaeng Phet
Ruinen in Kamphaeng Phet

Chiang Mai

Das Zentrum im Norden des Landes ist eine Art Klein-Bangkok. Schöne Tempel im Stil des Nordens in der alten Stadt, die fast ein exaktes Quadrat darstellt und von einem Kanal begrenzt wird.

Thailand Sehenswürdigkeiten: Chiang Mai
Tempel in Chiang Mai

In Chiang Mai findet man unzählige Hotels, Restaurants, Agenturen für Trekkingausflüge und ähnliches, Märkte und Shops, Koch- und Sprachschulen. Bekannt wurde die Stadt als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Bergstämmen, auch heute noch die Sehenswürdigkeit Nummer eins der Region.

Wat Chedi Luang in Chiang Mai, Thailand
Wat Chedi Luang in Chiang Mai

Mae Hong Son

Die verschlafene Kleinstadt ist von den Siedlungen der verschiedenen Bergstämme umgeben, und das ist auch ihre Hauptsehenswürdigkeit - bloß der pittoresken Lage und der zwei kleinen burmesischen Tempel wegen würden sonst wohl kaum Touristen anreisen, zumindest nicht Europäer. Thai spannen gerne in einem der Resort Hotels in den Bergen aus und erholen sich in purer Natur. Mae Hong Son ist der beste Ausgangspunkt für Trekkingtouren, die in den diversen Agenturen entlang der Hauptstraße bzw. in den Guesthouses angeboten werden. Urlauber mit weniger Zeit oder schlechterer Kondition können Raftingtrips unternehmen, auf Elefanten reiten oder die berühmten Langhalsfrauen besuchen.

Reiten auf Elefanten in Thailand
Reiten auf Elefanten in Thailand

Thailandtipp: Es gibt zwar nur wenige Souvenirläden in Mae Hong Son, doch diese wenigen bieten eine unglaubliche Auswahl an Schnitzereien und Lackwaren, die aus Burma stammen. Das Einkaufen hier läuft wesentlich entspannter ab als am lärmenden Nachtmarkt von Chiang Mai, den Sie aber trotzdem nicht versäumen sollten: Hier schöpft man souvenirmäßig aus dem vollen. Verkauft wird alles, was im Norden Thailands, aber auch in Burma und Laos produziert wird, darunter nicht nur Touristenglumpert, sondern auch echtes, wirklich schönes Kunsthandwerk. Die Marktstandln haben zirka bis Mitternacht geöffnet. Vorsicht: Manche Tandler (in erster Linie jene entlang der Straße Th Chang Klan, die den Markt in zwei Hälften teilt) starten das Verkaufsgespräch mit bis zu 100 Prozent überhöhten Preisangaben! Um ein Gefühl für realistische Preise zu bekommen, gehen Sie in die Geschäfte bzw. zu den Ständen in den Nebengassen oder im Marktgebäude (ungefähr in der Mitte des gut einen Kilometer langen Bazars), denn dort sind die Preise der Waren oft angeschrieben.

Nachtmarkt in Chiang Mai, Thailand
Nachtmarkt in Thailand